Paradies lost - lost in Paradise

Musisch&kreativ des Mary Ward Privat-ORG
sansalvadormacht seinem Namen alle Ehre!
Nach intensiver Vorbereitung im Februar fanden die musisch-kreativen Projekttage 2014 am 12. März mit der Präsentation der Workshopergebnisse ihren krönenden Abschluss.
Generalthema war heuer „Paradise lost – lost in paradise“.
Breit gestreute Ansätze führten zu ebenso vielfältigen Resultaten.
Im Workshop Religion diskutierten die TeilnehmerInnen aus der 5a und 6a mit Prof. Heinrich Schwertl ausgehend von der biblischen Genesis den Begriff „Paradies“ und dessen Bedeutung für jeden Einzelnen.
Workshop Deutsch/Englisch (Prof. Elisabeth Lukas, Prof. Sabine Chalupsky) interpretierte die Kurzgeschichte „San Salvador“ vonsansalvador2 Peter Bichsel szenisch und brachte ein spannendes Kurztheaterstück auf die Bühne.
Ein weiterer Beitrag aus dem Gegenstand Deutsch (Prof. Hildegard Schandl) stellte in Form von Werbespots die Verbindung zwischen Werbung und Paradies her. In Kleingruppen entwarfen und spielten SchülerInnen Werbespots zu materiellen (Äpfel, Gymnastikball etc.) und immateriellen Produkten (Wettermacher, Arbeitslosigkeit).
Auch musikalische Workshops bereicherten das Programm: paradiesische Musik erklang im Instrumentalworkshop (Prof. Franz Hofbauer, Prof. Karl Bruckner), Gregorianischer Choral wurde in der halligen Akustik der Piaristenkirche aufgenommen und, mit passenden Bildern unterlegt, bei der Präsentation vorgespielt vokalensemble(Prof. Hildegard Schandl). Ein Vokalensemble (Prof. Karoline Kovac-Hinterleitner) stellte Lieder wie „Conquest of Paradise“ oder „Lena`s Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ vor.
Eine besondere Bedeutung kam den drei bildnerischen Workshops mit Prof. Susann Cox zu. Mit Paradiesmotiven bemalten Bodysuits inszenierten die TeilnehmerInnen den berühmten „Harlem Shake“, der als Film präsentiert wurde. Wunderschöne Photos entstanden im Fotografie-Workshop.