8a in der Goldenen Stadt

  Wie war´s in Prag? -  Dobře!

Lennonmauer

Einige erlebnisreiche Tage verbrachte die 8a mit Begleitlehrerin Mag. Hildegard Schandl in der
an Baukunst, Geschichte und Musik reichen Stadt Prag.
Von 19. bis 22. Dezember 2016 erkundete die Maturaklasse den Hradschin mit dem Veitsdom und der Prager Burg, den jüdischen Friedhof mit der Holocaustgedenkstätte in der Pinkassynagoge, die Karlsbrücke und den Altstädter Ring mit dem Denkmal für Jan Hus und der Astronomischen Uhr.
Faszinierend präsentierte sich auch der große Weihnachtsmarkt auf diesem Platz.
Bei einer zweistündigen Sprachanimation wurden die ersten Tschechischkenntnisse "spielend" erworben.
Beeindruckend auch das Kafkamuseum, das den Schriftsteller, dessen Werke die Klasse zum Teil schon kennengelernt hatte, als Prager, Altösterreicher und als außergewöhnliche Persönlichkeit näher brachte.
Zwei musikalische Events prägten die Abende: ein Abend in einem der zahlreichen Jazzclubs und - als Einstimmung auf das große Fest - Johann Sebastian Bachs "Weihnachtsoratorium" im Rudolfinum mit dem hervorragenden Collegium 1704.
Nur die Villa Bertramka entging der weit angereisten Klasse: Mozarts Lieblingsort in Prag, heute Museum, war leider geschlossen!

Durch das winterliche Böhmen und Mähren reisten die Schülerinnen und Schüler müde, aber zufrieden nach Hause.

Auf der Karlsbrücke

               Was ist das? Co je to?Spaß beim Tschechisch Lernen