Cura Vitae

curavitae2017

 

1.    Was bedeutet cura vitae?

Cura vitae bedeutet „ die Sorge um das Leben“. Dieser Begriff ist aus den Erziehungsprinzipien nach Ignatius von Loyola (1491-1556, Mitbegründer des Jesuitenordens) und Mary Ward (1585-1645, Kämpferin für eine allumfassende kath. Erziehung für Mädchen) hervorgegangen.

Nach folgenden pädagogischen Überzeugungen ist unser Schulalltag geprägt:
•    Würde jedes Einzelnen
Unsere Schulen sollen Orte sein, an denen Schülerinnen und Schüler ihre Würde erfahren. Der Mensch an sich ist das Ziel unserer Erziehung. Die PädagogInnen bemühen sich, jeden jungen Menschen wertschätzend zu behandeln.
•    Reflexion
Unsere Schulen sind Orte, an denen gelernt und über die Bedeutung des Gelernten nachgedacht wird. Wichtiger als das Viel-Wissen ist die Fähigkeit, über das Gewusste nachzudenken, es abzuwägen und urteilsfähig zu werden.
•    Übung
Wissen und Können werden durch Übung gefestigt und vernetzt. Geübt wird auch der Umgang miteinander. Wo es nötig ist, setzen unsere LehrerInnen Grenzen und bemühen sich, diese verständlich und einsichtig zu machen.
•    Einsatz für Gerechtigkeit
Die Frage nach der Gerechtigkeit ist in unseren Schulen eine bedeutsame. Meine eigene Menschenwürde und die Verletzlichkeit der Menschenwürde anderer lassen sich nicht voneinander trennen.
•    Frage nach Gott
Unsere Schulen sind Orte, an denen die Frage nach Gott offengehalten wird. Die persönliche Glaubensentscheidung trifft jede/r Einzelne selbst.
An unserem Schulzentrum gibt es einen Arbeitskreis Cura vitae, dem Pädagoginnen aus Hort, PVS, PNMS und PGYM&ORG angehören.
Des Weiteren haben sich motivierte Kolleginnen aus dem PGYM&ORG zu einem internen Cura vitae-Team  zusammengefunden.

Im Konkreten hat bereits der schulzentrumübergreifende Arbeitskreis folgende Aktivitäten gesetzt:

  • World-Café: Workshops zum Thema „Kommunikation im Schulzentrum“ 2016
  • ökumenische Bibelausstellung 2017

2.    Cura vitae – das Besondere an unserem Schulzentrum!

Eine besondere Kraftquelle für alle PädagogInnen und SchülerInnen  sind die Mary Ward-Schwestern im Lilienhof, die im täglichen Gebet auf das Innigste mit uns verbunden sind. In diesem Bewusstsein erfahren viele von uns Ermutigung  für ihr tägliches Tun.
Alle, die bemüht sind, im Sinne von Mary Ward die spirituelle Überzeugung weiterzutragen und im pädagog. Geist von Ignatius von Loyola die Erziehungprinzipien lehren, handeln im Sinne von cura vitae.


3.    Aktivitäten im Privatgymnasium und ORG/Modell  CURA VITAE für das PG&ORG  >>>

nach oben

Privatgymnasium und
Oberstufenrealgymnasium St. Pölten

Schneckgasse 3, 3100 St. Pölten

Tel. 02742/72656

Home | Aktuell | Über uns | Unser Team | Termine | Kontakt | Links | Intranet

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!