Donauauen 1213

Aus dem Winter direkt ins Paradies

beobachtungKaum dem Winter entfleucht beschenkten uns die Donauauen mit sensationellen Erlebnissen. Vom 8. bis 11. April weilte die 6B-Klasse unter der bewährten Leitung von Fr. Prof. Buchinger in Petronell-Carnuntum. Dort führte sie Markus Pausch unterstützt von Norbert Ruckenbauer in das Zauberreich des Auenwalds ein.
Der Auftakt war dramatisch: ein atemberaubender halbstündiger Kampf umhorstkampf den Horst in der Storchenkolonie Marchegg. Dann harrte unserer eine erste Bewährungsprobe. Wegen des hartnäckigen Winters war die Straße auf den Braunsberg noch gesperrt. Also mussten wir diesen herrlichen Aussichtsberg zu Fuß bezwingen. Die einen halben Meter hohe Schneewechte vor dem Gipfel nahmen wir souverain. Leider war unter diesen Verhältnissen vom Blütenreich des Trockenrasens nichts zu sehen.
Am nächsten Tag der erste Sensationsfund: ein Iltis - leider tot. Aber erst der zweite, den unsere Führer in den Donauauen je gesehen haben. Die Bootsfahrt stellt traditionell den Höhepunkt der Projekttage dar. Diesmal mussten wir einen Härtetest bootsfahrtbestehen. Kaum auf dem Wasser und schon setzte Regen ein. Tapfer kämpften wir gegen das Nass von oben und unten und wurden bald durch wärmende Sonnenstrahlen belohnt. Am anderen Donauufer lenkten unsere Guides den Blick auf die Innenansicht des Auwalds: Die Sukzession von der Schotterbank bis zum vollentwickelten Auwald war uns bald einsichtig. Trotz des anstrengenden Tages war die Begeisterung der jungen ForscherInnen beim Abendprogramm - dem Sezieren von Fischen - nicht zu bremsen.
Wiederum durch spektakuläre Funde war das Tümpeln am letzten Tag ausgezeichnet.gruppenfoto Nachdem die Burschen mit dem Fund eines Bieberskeletts den Boden bereitet hatten, setzten die Mädchen mit einem Kolbenkäfer der Woche die Krone auf. Unsere Guides waren ganz angetan von so viel Zufall - oder Geschick?
So konnten wir diese erlebnisreichen Tage, bei denen uns auch die beengten Raumverhältnisse im Quartier die Laune nicht trüben konnten, hocherfolgreich und zufrieden abschließen.

 

 

nach oben

Privat-Oberstufenrealgymnasium Krems

Hoher Markt 1, 3500 Krems

Tel. 02732/82249 - 40

 

Home | Aktuell | Über uns | Unser Team | Termine | Kontakt | Service | Links | Intranet